Der Wahl-O-Mat für Tiere: Kaum eine Lobby für Vierbeiner

Der Wahlprogramm-Check zum Tierschutz

Hamburg, 15. September 2021. Die Wahlprogramme der sechs größten Parteien, die am 26. September zur Bundestagswahl antreten, haben den Tierrechten nahezu parteiübergreifend wenig bis gar keinen Platz eingeräumt. Das hat eine Analyse vom Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (bmt) ergeben, die im August 2021 erhoben wurde. Illegaler Welpenhandel, Tierversuche, Tierhaltung in der Landwirtschaft sowie die gute Versorgung von Heim- und Wildtieren sind die aktuell drängendsten Tierwohl-Probleme. Weiterlesen…

HRZN gewinnt Aldi Süd: Social Media Community Management geht an die digitale Kreativagentur

Mannheim, 2. September 2021 – Die digitale Kreativagentur HRZN (englisch gesprochen: horizon) hat den ALDI SÜD-Etat für das Social Media Community Management gewonnen. Die Düsseldorfer Unit von HRZN übernimmt damit das gesamte Community Management für die Einzelhandelskette, einschließlich TikTok und wird im neuen Düsseldorfer Team exklusiv für Aldi Süd arbeiten. Weiterlesen…

Bundestagswahl 2021: Wie tierfreundlich sind die Parteien? Der Wahlprogramm-Check zum Tierschutz

  • CDU/CSU: Tierwohl mit finanzieller Wertschätzung verbinden
  • SPD: Macht sich für Novelle des Tierschutzgesetztes stark, besseres Tierwohllabel
  • Bündnis 90 / Grüne: Mit eigenem Kapitel zum Tierschutz in den Wahlkampf – mit Mindeststandards für eine tiergerechte Haltung in der Landwirtschaft, Klagerecht für Tierschutzorganisationen, Bundestierschutzbeauftragten, gegen Tierversuche und gegen Wildtierhandel
  • FDP: Einfaches, transparentes Tierwohllabel, Quoten in der Fischerei, illegalen Handel mit seltenen Tieren stoppen
  • Die Linke: Zeitplan zum Ausstieg aus Tierversuchen
  • AFD: Tierheime finanziell besser unterstützen

Hamburg, 25. August 2021. Am 26. September findet die Bundestagswahl statt. Wir, der Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V., haben uns die sechs größten Parteien angeschaut und nachgefragt, wie sie den Tierschutz unterstützen wollen – oder auch nicht. Denn: Im Jahr 2021 bewegen uns leider immer noch Themen wie illegaler Welpenhandel, Tierversuche, Tierhaltung in der Landwirtschaft sowie Heim- und Wildtiere. Welche Partei engagiert sich und wenn ja, wie? Wir geben hier, in gekürzter Version, die jeweiligen Standpunkte wieder. Weiterlesen…

Johann Laeschke wird neuer Managing Director bei Koto

Internationales Design-Studio baut Dependance in Berlin aus

Berlin, 20. August 2021. Das Design-Studio Koto mit Standorten in Los Angeles, London und Berlin hat einen neuen Managing Director in Deutschland. Johann Laeschke (45) führt seit Frühjahr dieses Jahrs die Geschäfte des Berliner Standorts in enger Zusammenarbeit mit dem international ausgezeichneten Creative Director Tim Williams. Mit der neu geschaffenen Position soll der Standort Berlin gestärkt werden. Weiterlesen…

MA 2021: Kombinationen der REPUBLIC erstmals in der MA zählbar

Die Titel der REPUBLIC erreichen 2,66 Millionen Leser pro Ausgabe

Berlin, 28. Juli 2021. Zeitungen werden regelmäßig von mehr als der Hälfte der Bevölkerung in Deutschland gelesen. In der Summe sind das 35,6 Millionen Menschen. Die aktuelle MA 2021 (Pressemedien II / Tageszeitungen) der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) bescheinigt den Titeln der REPUBLIC 2,66 Millionen Leser pro Ausgabe. 1,21 Millionen Menschen lesen Süddeutsche Zeitung. Damit ist sie die Nummer 1 im Wettbewerbsumfeld der überregionalen Qualitätstageszeitungen. Weiterlesen…

LAE 2021: Gemeinsam stärker – die Zeitungen und Digitalangebote der REPUBLIC wachsen um sieben Prozent

REPUBLIC erreicht 60 Prozent der Entscheiderinnen und Entscheider

Berlin, 7. Juli 2021. Menschen in den Führungsetagen von Wirtschaft und Verwaltung brauchen verlässliche Informationen als Fundament ihrer Entscheidungen. Deshalb sind die von REPUBLIC vermarkteten Medien bei diesen Zielgruppen so gefragt, wie die aktuellen Ergebnisse der Leseranalyse Entscheidungsträger 2021 (LAE) bestätigen. Crossmedial erreichen die von REPUBLIC vermarkteten Medien demnach rund 60 Prozent der Entscheidungsträger oder rund 1,8 Millionen Personen – das entspricht einem Zuwachs von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weiterlesen…

AWA 2021: Qualitätsmedien der REPUBLIC gewinnen neue Leserinnen und Leser

  • REPUBLIC erreicht laut AWA 3,85 Mio. Menschen.
  • Die REPUBLIC-Kombis belegen ihre Leistung in hochkarätigen Zielgruppen.

Berlin, 28. Juni 2021. Frankfurter Allgemeine, Süddeutsche Zeitung und VDI nachrichten legen in der Allensbacher Werbeträger Analyse (AWA) 2021 zu. Die Reichweite der Süddeutschen Zeitung steigt auf 1,25 Millionen Leserinnen und Leser (+ 2,6 Prozent), die der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auf 0,88 Millionen (+ 1,4 Prozent). Weiterlesen…

Kampagne gegen antimuslimischen Rassismus

  • CLAIM startet Aktionswoche am 24. Juni 2021
  • 1. Juli ist der „Tag gegen antimuslimischen Rassismus“
  • Neuer Kunde für The Goodwins, Kampagne startet am 22. Juni

Gemeinsam mit CLAIM – der Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit, macht The Goodwins auf Alltagsrassismus gegenüber Muslim*innen aufmerksam. Die Kampagne begleitet die Aktionswoche gegen antimuslimischen Rassismus ab dem 24. Juni und zeigt, wie sehr Selbstwahrnehmung und Realität in unserer Gesellschaft auseinanderliegen können. Weiterlesen…

REPUBLIC startet Mandantengeschäft

  • VDI nachrichten werden über REPUBLIC vermarktet
  • Print-Vermarktungspartner für Image- und Produktwerbung
  • REPUBLIC steigert Print-Reichweite bei Entscheidern um 20 Prozent

Berlin, 15. Juni 2021. Kurz nach dem Start freut sich REPUBLIC, der Vermarkter von Frankfurter Allgemeine und Süddeutsche Zeitung, über den ersten Mandanten:
REPUBLIC hat die Print-Vermarktung für Image- und Produktwerbung der VDI nachrichten übernommen, beim VDI-Verlag bleibt weiterhin die Vermarktung mittelständischer Industriekunden. Weiterlesen…

“Be a Proud Renter”

  • Technik-Mietplattform Grover startet internationale Kampagne
  • Strategie und Kampagne von The Goodwins

Ein neues Smartphone, ein schnellerer Laptop, der bessere Fernseher – wenn es um Technik geht, kommt man angesichts der vielen Innovationen kaum noch hinterher. Gleichzeitig fallen laut einem UN- Report des World Economic Forum jährlich weltweit etwa 50 Millionen Tonnen Elektronikschrott an (Stand: 2019). Denn wo etwas Neues angeschafft wird, muss das Alte weichen. Weiterlesen…